Friseursalons besser auslasten ...

Wir lieben volle Salons ...


Loading

Erfolgreiche Mitarbeitergespräche

Der Königssatz für Mitarbeitergespräche … 

Pretty Young Office Woman Listening to her Senior Colleague Talking Inside the Office.

Ohne diesen einen Satz, laufen alle Konflikt-, Arbeits- oder Mitarbeitergespräche ins Leere. Und nicht nur das:

Führst du notwendige Mitarbeitergespräche nicht, kann die Leistung aller Mitarbeiter extrem einbrechen. Die wenig Erfolgreichen verbessern sich nicht, und die erfolgreichen werden immer demotivierter!

Lies hier Schritt für Schritt, wie du solche Gespräche richtig führst und damit massive Kunden- und Umsatzverluste verhinderst.

Kennst du das?

Du musst ein schwieriges Konfliktgespräch mit einem Mitarbeiter führen … würdest es aber am liebsten irgendwie umgehen?

  1. Zum Beispiel, weil eine Mitarbeiterin permanent zu wenig Umsatz erwirtschaftet
  2. Oder weil ein Mitarbeiter plötzlich in seiner Leistung nachlässt … und seine Umsätze fallen
  3. Oder weil ein Mitarbeiter unfreundlich zu Kunden ist
  4. Oder weil jemand kein Interesse an Weiterbildung hat
  5. Oder weil jemand nicht die richtigen Salonpreise berechnet usw. usw…

In jeder dieser Situationen sind Mitarbeitergespräche nötig. Seien wir ehrlich:

Niemand spricht Kritik gerne offen aus. Aber trotzdem ist es manchmal notwendig, einem Mitarbeiter klipp und klar ins Gesicht zu sagen: „Bis hierher und nicht weiter!“

Damit solche Mitarbeitergespräche erfolgreich ist, kommt es auf einen bestimmten Satz ganz besonders an.

Dieser Satz muss auf eine ganz bestimmte Weise formuliert sein:

  1. Um den Mitarbeiter einerseits nicht völlig zu demotivieren…
  2. Um ihn andererseits aber gezielt herauszufordern, den Konflikt selbst zu lösen, statt gar nichts zu tun oder die Schuld auf andere abzuwälzen.

Dieser Satz entscheidet also darüber, ob dieses Fördergespräch ein Erfolg wird oder nicht. Er entscheidet auch darüber, wie du hinterher als Führungskraft dastehst. Fällt dieser eine Satz nicht, stehst du schnell als schwach da!

Ich werde dir diesen Satz gleich verraten.

Dieser Satz ist aus einem Grund besonders wichtig:

Denn die meisten Management-Ratgeber und -Trainer empfehlen dir bei Konfliktgesprächen, sofort auf den Punkt zu kommen. Wie würde ein solches Konfliktgespräch dann aussehen?

Ein Mitarbeiter verliert sehr viele Kunden. Außerdem erreicht er seine Sollumsätze nicht. Du musst von deinem Umsatz seinen Lohn mitbezahlen. Dann würde das Gespräch ungefähr so laufen:

„Du hast letzten Monat schon wieder deutlich weniger Umsatz gemacht als deine Kollegen. Ich will, dass du künftig mindestens genauso viel erarbeitest. Strenge dich mehr an!“

Das wird den Mitarbeiter nicht nur ziemlich ärgern. Er wird auch sofort eine Abwehrhaltung einnehmen. Und genau diese Abwehrhaltung verhindert, dass er sein Verhalten wirklich dauerhaft ändert! Also exakt das, was du durch das Gespräch eigentlich erreichen wolltest.

Kündige an, dass du ein Gespräch führen willst, und nenne auch das Thema. Beginne das Mitarbeitergespräch immer mit einer Einleitung.

Formuliere immer zielorientiert.

Hier kommt der Königssatz:

„Ich habe Sie heute zu diesem Gespräch gebeten, weil ich mit Ihrer Leistung nicht zufrieden bin. Ich möchte von Ihnen wissen, was Sie vorschlagen und was aus Ihrer Sicht passieren muss, damit Sie ähnlich gute Erfolge erzielen wie Ihre Kollegen.“

Genau das ist der Satz, den erfolgreiche Friseurunternehmer/innen anwenden, um Mitarbeiter zu fördern. Dieser Satz drückt Mitarbeiter nicht direkt an die „Wand“. Er bindet den Mitarbeiter selbst mit ein, seine Situation zu verbessern. Er kann aus seiner Sicht Vorschläge machen. Hat der Mitarbeiter selbst keine Ideen zur Verbesserung, dann frage ihn, ob er Vorschläge von dir hören will. Wenn er dann seine oder deine Vorschläge nicht umsetzt, weiß er, dass es an ihm liegt. Dann hat er sich selbst einen „Bock geschossen“: Denn er hat dir gegenüber ja selbst Verbesserungsvorschläge eingebracht … hoffentlich.

Und wenn du erkennst, dass überhaupt keine Hoffnung auf Veränderung besteht, dann trenne dich von diesem Mitarbeiter.

SOFORT und so schnell wie nur irgendwie möglich. Warum sind wir Friseure so oft Freunde langer Schmerzen?

Siehst du, wie EINFACH du dir deinen Führungsalltag machen kannst, sobald du Führungs-Geheimnisse wie diese kennst und konsequent anwendest?

Ich weiß, Konsequenz und Kreativität sind konkurrierende Talente. Aber, wer der Biene Honig will, muss ihr summ summ ertragen. Sprich, ich muss auch bereit sein, Dinge zu tun, die weniger Spaß machen. PUNKT! Wenn du willst, helfe ich dir konsequenter zu sein …

Generelle Kommunikationsregeln:

Führe solch ein Gespräch immer mit Ruhe.

a) Nicht zwischen Tür und Angel …
b) Nicht zwischen zwei Kundenterminen
c) Nicht wenn Andere zuhören können, also nicht im Aufenthaltsraum, gehe z.B. in ein Café …
d) Niemals sich gegenüber sitzend. So von Brust zu Brust. Das ist Konfrontation pur!
Sondern immer im 90 Grad Winkel, so wie auf dem folgenden Beispiel:

 

Das gilt auch für private Gespräche zuhause …
Solche Gespräche gehen immer erfolgreicher aus, wenn man im 90 Grad- Winkel zueinander sitzt!

Was, noch nie so gemacht? Dann wird´s aber Zeit – Smile ….

 

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Gerhard Rehn

 

 

Friseur ebooks als PDF downloads

Friseursoftware

Wenn dir meine Gedanken gefallen haben, und du auch der Meinung bist,
dass der Inhalt allen Friseuren zugute kommen sollte, dann klicke
bitte in der nächsten Zeile Facebook an. Danke!

Leave a Comment